Informationen zur Aktion "Straßen- und Schulwegsicherung"

In der Parkstadt Schwabing gibt es kein ganzheitliches Baukonzept/Verkehrskonzept. Wohnhäuser liegen seit Jahren zwischen Brachen. Verspätete Großbaustellen sperren ganze Straßenzüge oder machen diese unsicher. Der Bebauungsplan wird nicht umgesetzt. Die Parkplatzsituation ist eine absolute Katastrophe.

Der Schulweg unserer Kinder in die Grundschule Fröttmaniger Straße ist stellenweise sehr gefährlich.

  1. Die parkenden Busse vor dem IBIS Hotel in der als Durchgangsstraße genutzten Lyonel-Feininger-Straße verhindern die Einsicht in die Straße vom Gehweg aus. Die Kinder müssen die Straße betreten, um die Verkehrssituation zu erfassen. Die Parkplätze haben gar nicht die Breite der Busse, so das die Busse immer etwas auf der Straße stehen.
  2. Die Lyonel-Feininger-Straße wird als Durchgangsstraße zwischen Mittlerem Ring und Domagkstraße genutzt. Hier sieht der Bebauungsplan vor, das die Georg-Muche-Straße keine Autostraße ist.
  3. Mitten auf dem Gehweg, beim offiziellen Schulwegübergang über die Lyonel-Feininger-Straße parken regelmäßig Dienstleister und Lieferwagen.
  4. Die Walter-Gropius-Straße hat zwar einen Fußgängerüberweg, der aber von den Autofahrer/Innen meist ignoriert wird.
  5. Die Großbaustelle in der Walter-Gropius-Straße liegt direkt am Schulweg. Hier sorgen die Lastwagen für gefährliche Situationen.
  6. In der gesamten Parkstadt Schwabing gibt es ein großes Parkplatzproblem. Zu Bürozeiten wird auf Gehwegen und im Halteverbot geparkt.

Weil das nicht so weiter gehen kann, sind Parkstadt Schwabing aktiv und Bewohner aktiv bzw. wieder aktiv geworden. Denn die ersten Anträge zur Schließung der Georg-Muche-Straße, sind schon mehrmals auf Bürgerversammlungen gestellt worden.

Nicht nur die Schulkinder, auch die beiden fleissigen Schulweghelferinnen leiden unter der Situation.

Seit 5 Jahren sehen viele Autofahrer nicht wer links und rechts am Zebrastreifen steht, weil sie entweder nach Parkplätzen oder ihrer Parkkarte für die angrenzenden Bürogaragen suchen.“ (A. Sarac Schulweghelferin Walter-Gropius-Straße)

Deshalb fordern wir:

  • Errichtung einer Ampel in der Walter-Gropius-Straße
  • Sperrung der Lyonel-Feininger-Straße / Georg-Muche-Straße (lt. Bebauungsplan)
  • Verlegung des dort befindlichen Busparkplatzes.
  • Ein ganzheitliches Verkehrkonzept, damit der Durchgangsverkehr nicht über die Lyonel-Feininger-Straße und Marianne-Brandt-Str. läuft.

Deshalb organisieren wir folgende Termine:

  • Informationsveranstaltung am 8. November 2014 um 19.00 Uhr im Nachbarschaftstreff "Lilly10"
  • Demonstration am 13. November von 2014 7.15 bis 7.45 Uhr beim Schulwegübergang Lyonel-Feininger-Straße beim IBIS

Bitte kommen Sie zahlreich um den Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Bitte beteiligen Sie sich auch an der Unterschriftenaktion von der Grundschule und dem Elternbeirat zur Schulwegsicherung. Die PDF-Datei dazu können Sie hier herunterladen.

.